Amateurfunk in SZ-Immendorf

  1. Der Standort
  2. Meine Funkstation
  3. Meine Antennen
  4. Kurios!
  5. Zur Homepage

Der Standort

Auf dem älteren Standort - rechts im Bild - steht auf dem Flachdach einer Garage ein Hummeltower. Am Schlitten des Towers ist der Balun einer Kelemen (160/80/40/30) befestigt. Am Giebel des Vorderhauses befindet sich eine X50 von Diamond.

Am neueren Standort - links - befindet sich ein Mast am Hinterhaus (der rechte Mast), der den Balun einer FD4 trägt. links daneben befindet sich ein Schiebemast, auf dem verschiedene Antennen montiert werden können. Hinten auf dem Grundstück befindet sich ein Mast für das Ende der FD4.


Meine Funkstation:

Mein Stationstransceiver ist seit Juli 2011 ein ICOM IC 7600. Gesteuert wird er von einem Acer-Rechner, 2,3 GHz unter Windows 7 per USB-Kabel.

A linken Standort betreibe ich einen FT991A, mit dem ich auch auf 60m und 6m QRV bin.


Meine Antennen:

Beide Grundstücke sind etwa 50m lang und 19m breit. Das stabile Flachdach der Garage auf dem rechten Grundstück bot sich an, einen Hummeltower auf dem Dach für die Beam-Antennen zu installieren, der gleichzeitig als Stütze für Drahtdipole dient.

Mehr über meine Antennen und insbesondere über den Fritzelbeam FB 33 - hier:
und über die Montage des Towers hier!


Kurios!

"Glaube keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast." Das möchte ich vorausschicken. Die folgende Auswertung ist unwissenschaftlich, fand ich aber recht bemerkenswert. Ich bin seit dem Jahr 2000 wieder aktiv. Das war die Zeit des Maximums der Sonnenflecken des 22. Zyklus. Seitdem bin ich auf allen KW-Bändern aktiv und nehme an vielen Contesten teil. Nun habe ich mir mal die Frage gestellt, wie hoch die Anzahl der erreichten Länder auf dem 10-m-Band als Funktion der Sonnenaktivität war. Weil ich nätürlich in den einzelnen Jahren unterschiedlich aktiv war, erschien mir der prozentuale Anteil der DXCCs an der Anzahl der gefahrenen QSOs ein vernünftiger Maßstab zu sein (Spalte %10m). Diese Größe ist streng korreliert mit der Sonnenflecken-Anzahl, wie man hier: deutlich sieht.

Zur Homepage

Zuletzt geändert: 08.10.2018